Die Prüfung Junior-Projektleiter*in

Die Prüfung Junior-Projektleiter*in mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation

Zulassungsbedingungen
Für die Prüfung Junior-Projektleiter"in müssen keine Vorbedingungen erfüllt werden. Der Besuch einer geeigneten Schulung wird empfohlen. 

Prüfungsstoff
Der Prüfungsstoff basiert auf dem Buch 
Projektmanagement - Schritt für Schritt zum Projekterfolg und der Taxonomie zur Prüfung Junior-Projektleiter*in.

 

Die Prüfung 
Die Prüfung umfasst 45 Multiple Choice Fragen mit mehrfach richtigen Antwortvorgaben. Für die Prüfung stehen 90 Minuten zur Verfügung.
Die Prüfung gilt als bestanden, wenn mindestens 67% der Antworten richtig sind.

Anmeldung und Termine
Es finden regelmässig öffentliche Prüfungen "Junior-Projektleiter*in" statt. Anmelden kann man sich hier
Für Gruppen von sechs oder mehr Teilnehmer*innen, Firmen und Schulen können individuelle Prüfungstermine vereinbart werden. 

Durchführung der Prüfung
Die Prüfung wird von TÜV Rheinland als Online-Prüfung durchgeführt.
Individuelle Prüfungstermine können als Präsenzprüfung stattfinden. 

Prüfungsgebühr
Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 500
Die reduzierte Prüfungsgebühr für Arbeitslose beträgt CHF 380
Preise für Firmen und Schulen bei individuellen Prüfungsterminen auf Anfrage.

Das Prüfungsreglement kurz zusammengefasst

Zulassung 
Es gibt keine Grundvoraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung. Die Teilnahme an einem vorbereitenden Training (2-3 Tage) oder einem Web Based Training wird empfohlen. 

Die Prüfung 
Die Prüfung umfasst 45 Multiple Choice Fragen mit mehrfach richtigen Antwortvorgaben. Für die schriftliche Prüfung stehen 90 Minuten zur Verfügung. 

Bewertung 
Die Prüfung wird mit bestanden oder nicht bestanden bewertet. 
Die Beantwortung einer Multiple Choice Frage wird als „richtig“ mit einem Punkt bewertet, wenn alle richtigen Antwortvorgaben erkannt wurden; halbe Punke werden nicht vergeben.  

Bestehen / Nichtbestehen der Prüfung
Die Prüfung gilt als bestanden, wenn mindestens 67 % der möglichen Punkte erreicht werden. 

Wiederholung der Prüfung 
Bei Nichtbestehen kann die Prüfung bei der nächstmöglichen Gelegenheit, aber frühestens einen Monat wiederholt werden. 
Bei Nichtbestehen der ersten Wiederholung ist eine zweite Wiederholung möglich, und zwar frühestens 6 Monate nach der ersten Wiederholung. Die dritte und letzte Wiederholung ist frühestens einen Monat nach der zweiten Wiederholung möglich.
Alle Wiederholungen sind kostenpflichtig. 

Hilfsmittel 
Die Prüfung ist ohne fremde Hilfe abzulegen. Unterlagen jeglicher Art (Bücher, handschriftliche Notizen, PDF, usw.) dürfen benutzt werden. 

Einspruch gegen das Prüfungsresultat
Einsprüche und Beschwerden sind spätestens 14 Tage nach Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse an den Leiter der Personenzertifizierungsstelle PersCert TÜV zu richten. Die Beschwerde/der Einspruch wird gemäß der Verfahrensanweisung zur Behandlung von Beschwerden/Einsprüchen der PersCert TÜV behandelt. 

Gültigkeit des Zertifikats und Rezertifizierung 
Das Zertifikat ist 3 Jahre gültig und kann um jeweils weitere 3 Jahre verkängert werden.
Für die Rezertifizierung sind folgende Nachweise zu erbringen: 
1. Teilnahme an mindestens einer fachrelevanten Weiterbildung im Gültigkeitszeitraum des Zertifikats im Mindestumfang von 8 UE. Der Nachweis kann z.B. durch Kopie von Teilnahme-bescheinigung erfolgen 
und 
2. der Nachweis über die fortgesetzte berufliche Tätigkeit im Fachgebiet. 

Nutzung des Prüfsiegels
Zusätzlich zu Zertifikat besteht die Möglichkeit auf Anfrage ein TÜV-Prüfzeichen-Signet mit persönlicher Identifikation zu erwerben. 

Änderungen im Zertifizierungssystem 
Gültig ist die jeweils aktuelle Prüfungsordnung. 

TÜV Rheinland ist berechtigt, das Zertifizierungssystem zu verändern. Es gilt die zum Zeitpunkt der Anmeldung aktuelle Prüfungsordnung, die auf Verlangen den Prüfungsteilnehmern vorzulegen ist.